Rezepte

Passierte Tomaten

BULGUR MIT MINZBLÄTTERN, ZWIEBELN, TOMATE UND JOGHURT

Zutaten

 für 4 Personen:

  • 200 g Bulgur
  • 250 g Mutti Passierte Tomaten
  • 4 Esslöffel Vollmilchjoghurt
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • Chillischote
  • 1 Bündchen Minzblätter
  • 1 Esslöffel Reisessig
  • 2 Esslöffel Mohnsamen
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • Natives Olivenöl extra
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

Die Frühlingszwiebeln waschen und in Ringe schneiden. Eine Hälfte in einen Topf geben und mit nativem Olivenöl extra (2 Esslöffel) 1 Minute lang leicht bräunen lassen. Den Bulgur hinzugeben und wenige Sekunden lang unter Rühren rösten lassen. Mit kochender Gemüsebrühe ablöschen, salzen und pfeffern und etwa 20 Minuten lang kochen lassen.

Die Minzblätter hacken, einige Blättchen zum Verzieren aufbewahren. Die zweite Hälfte der Frühlingszwiebeln zusammen mit der Chillischote mit nativem Olivenöl extra (1 Esslöffel) in der Pfanne bräunen lassen. Mit 1 Esslöffel Reisessig ablöschen, die passierten Tomaten hinzugeben, nach Geschmack salzen und pfeffern. Mit den gehackten Minzblättern würzen, die passierten Tomaten und den Burgul mit etwas nativem Olivenöl extra (1 Esslöffel) in eine Schüssel geben.

Gut mischen und in vier Portionen teilen, etwas abkühlen lassen. Die einzelnen Portionen mit 1 Esslöffel Joghurt, den Minzblättern und Mohnsamen verziert servieren

Cherrytomaten

NUDELN MIT TOMATEN UND ZIEGENKÄSE

Zutaten

 für 4 Personen:

  • 2 Packungen frische Pasta
  • Wasser, Salz

Sauce:

  • 1 Zwiebel, gehackt
  • 200 g Wurzelgemüse, in Streifen geschnitten (z.B. verschiedenfarbige Möhren)
  • 2 EL Olivenöl
  • 400 g Mutti Cherrytomaten
  • Schwarzer Pfeffer, Thymian
  • ½ dl Thai Chili Sauce
  • 2 dl Gemüsebrühe
  • 125 g Ziegenkäse

Zubereitung

Mehl, Eier, Wasser, 1 EL Olivenöl und eine Messerspitze Salz lange und gut zu einem glatten, elastischem Teig verkneten. Zudecken und 30 Minuten ruhen lassen.

Den Spinat waschen und in kochendem Wasser 2 Minuten lang abkochen. Abgießen, ausdrücken und fein zerhacken. Abgekühlt zur Ricotta geben, 80 g Parmesan zufügen, salzen und mit Muskatnuss abschmecken. 

Den Teig dünn ausrollen und in 6 cm breite und 15 cm lange Streifen schneiden.

In kochendem Salzwasser 2 Minuten lang abkochen, dann abgießen und auf einem sauberen Küchentuch trocknen lassen.
Auf jeden Streifen eine Schicht Ricotta-Spinatfüllung auftragen und die Streifen aufrollen, diese dann nach und nach in einer mit Backpapier ausgekleideten Auflaufform ausrichten und mit flüssiger Butter bestreichen.

Mit Bechamelsoße und dem Tomatenfruchtfleisch bedecken. Den übrig gebliebenen Parmesan darüber geben, einige Butterflöckchen darauf setzen und im Ofen bei 180 °C 20 Minutenlang backen.

Geschälte Tomaten

Amore mio: Tomaten-Risotto mit Büffelmozzarella

Zutaten

 für 4 Personen:

  • 800 ml Hühnerbrühe
  • 1 Dose Mutti Pelati geschälte Tomaten
  • 2 EL glatte gehackte Petersilie
  • 2 EL Olivenöl
  • 400 g Büffelmozzarella
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Pfeffer
  • 300 g Risottoreis
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Prise Zucker
  • 100 ml Weißwein

Zubereitung

Zuerst die Brühe erhitzen. Nebenbei schon mal die Zwiebel und den Knoblauch fein würfeln. Beides mit 2 EL Olivenöl in einem Topf glasig dünsten. Reis zugeben und 2 Min. mitdünsten.

Jetzt kommt der Wein: angießen und bei mittlerer Hitze unter Rühren einkochen lassen. So viel Brühe zugießen, bis der Reis bedeckt ist. Ca. 20 Minuten kochen lassen und dabei immer schön rühren, damit nichts anbrennt! Dabei immer wieder etwas heiße Brühe zugießen.

Inzwischen die Kirschtomaten quer halbieren und den Mozzarella grob zerbröseln. Geschälte Tomaten in kleine Stücke schneiden und unter den Reis rühren, sobald er bissfest gegart ist. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

Die Flüssigkeit unter Rühren fast vollständig verkochen lassen. Mit den Tomaten, Mozzarella und Petersilie bestreuen und servieren.

Tomatenmark

Tomaten-Mayonnaise

Zutaten

 für 4 Personen:

  • 250g Sonnenblumenöl
  • 1TL Zitronensaft
  • 1 Ei große M (ganz frisch)
  • 3 TL Mutti Tomatenmark
  • 1/2 TL Cognac
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Prise weißen Pfeffer

Zubereitung

Das Ei zusammen mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer in ein hohes Gefäß füllen. Ich nehme hierfür zum Beispiel einen Messbecher. Mit Hilfe von einem Stabmixer die Masse gut vermengen und das Öl in einem feinen Strahl hineinfließen lassen. Das bewirkt, dass die Masse dadurch langsam emulgiert. Der nächsten Schritt verleiht der Mayonnaise die besondere Note: Nun kommen nämlich der Cognac und das Tomatenmark hinzu. Und fertig! Schon kann man die köstliche Mayonnaise genießen – geht ganz schnell. Ich benutze für das Rezept am Liebsten Mutti Tomatenmark. Das ist nämlich herrlich aromatisch. Dank der kompakten Konsistenz lässt es sich perfekt mit der Mayonnaise verbinden und verwässert diese nicht.

Diese kalte Sauce passt wunderbar zu Fisch, gegrilltem Fleisch oder einfach als Creme auf Baguette. Wer mag kann zusätzlich noch frische, gehackte Kräuter unterheben.

Feinstes Tomatenfruchtfleisch

Kalbsfilet in Polpa-Rotwein Sauce, Gebratene Semmelknödel und Kürbis-Kräuter Topping

Zutaten

 für 4 Personen:

Zutaten Semmelknödel:

  • 5 trockene Brötchen
  • 1 Ei
  • 200 -250 ml Milch
  • Muskat, Pfeffer & Salz

Zutaten Kalb:

  • 4 Kalbsfilets
  • 800 g Polpa Feinstes Tomatenfurchtfleisch von Mutti Parma
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 1 Zweig glatte Petersilie
  • 3 Zweige Thymian
  • 1 Zwiebel
  • 150 ml Rotwein

Zutaten Kürbis Topping:

  • 300 g Kürbis
  • 1 Zweig glatte Petersilie
  • 3 Zweige Thymian
  • 1 Zwiebel

Zubereitung

Zubereitung Kalb:

Das Kalbsfilet säubern und von beiden Seiten anbraten. Kräuter und Zwiebel klein schneiden. Im Rotwein 10 Minuten kochen lassen. Dann Polpa hinzu geben, einmal aufkochen lassen. Mit Pfeffer und Salz würzen. Das Ganze in eine Kasserolle geben. Die Kalbsfilets von beiden Seiten würzen. In die Sauce geben. Im Backofen bei 180 Grad 15 – 20 Minuten gar ziehen lassen

Zubereitung Semmelknödel:

Die Brötchen in Scheiben schneiden und in eine große Schüssel geben. Die Milch in einem hohen Becher gießen und mit dem Ei und den Gewürzen verrühren. Anschließend über die Brötchenscheiben geben, 10 min. quellen lassen.

Zwei Liter Wasser mit 1 TL Salz zum Kochen bringen. Aus der Teigmasse mit feuchten Händen Knödel formen. Die Knödel mit einem Schaumlöffel ins kochende Wasser einlegen und ca. 15 bis 20 Minuten gar ziehen lassen.

Danach auskühlen lassen. In Scheiben schneiden und von beiden Seiten in etwas Butter anbraten.

Zubereitung Kürbis:

Den Kürbis säubern und in Würfel schneiden. Zwiebel in Würfel schneiden. Kräuter vom Stängel befreien und fein Zupfen, danach klein schneiden. Kürbis mit den Kräutern braten. Danach würzen mit Pfeffer und Salz.